Andreas Ulrich 
Schornsteinfegermeister und Energieberater HWK

 Brennstofflager für feste Brennstoffe

Brennstoffe wie Pellets, Holzbrikett oder Kohlebrikett müssen unbedingt vollkommen trocken gelagert werden. Die Lagerung erfolgt in geschlossenen Räumen.

Holzscheite müssen vor dem Verbrennen noch Austrocknen. Erst ab einem Wassergehalt zwischen 15% und 20% dürfen die Scheite verbrannt werden. Je nach Holzart, Holzgröße und Trocknugsort kann dies zwischen 2 und 7 Jahre dauern.

Wenn Sie Ihr Holz bereits Ofenfertig spalten, kann Aufgrund der größen Oberfläche mehr Feuchtigkeit aus dem Holz entweichen. Diese Feuchtigkeit muss aus dem Holzlager entweichen können. Daher ist es notwendig, dass das Lager gut durchlüftet ist, jedoch das Holz vor Regen oder Schnee geschützt ist. Wenn Sie Ihr Brennholz mit einer Plane abdecken, achten Sie bitte darauf, dass diese nur den Bereich oben abdeckt. Auf keinen Fall darf die Plane bis zum Boden reichen, da sonst die Feuchtigkeit nicht entweichen kann.

Die genauen Rahmenbedingungen Ihres Brennholz richtet sich nach den Herstellerangaben Ihren Ofens. Die hier genannten Werte sind Standartwerde und dienen zur Orientierung und können zu Ihrem Ofen etwas abweichen.

- Wassergehalt zwischen 15 und 20%

- Scheitlänge so, dass die Scheite mit mehreren Zentimeter Abstand zur Wand auf den Boden des Brennraums gelegt werden können.

- Umfang der Scheite 10-30cm

- Möglichst gespaltende Scheite verwenden, ohne Staub- und Schmutzanhaftung.

- je KW-Nennwärmeleistung Ihre Ofens ca. 300 Gramm Brennholz. Das gesamte Gewicht sollte auf 2-3 Scheite verteilt werden.

Sie benötigen Tipps, wie Sie Ihr Brennholzlager noch optmieren können? - dann sprechen Sie uns an.